⇑ Top

Press Reviews

seperator

Bravorufe zum Saisonabschluss in Nordhausen

05-03-2018 | Christel Laude | Thüringer Allgemeine

Nordhausen. Mit Bravorufen und enthusiastischem Beifall endete das 6. Sinfoniekonzert im Theater. Das Loh-Orchester stand diesmal unter der Leitung des Gastdirigenten Florian Krumpöck, der zugleich auch Solist im Klavierkonzert war. Romantische Klänge von Beethoven, Bruch und Schumann verzauberten das Publikum.

Beethoven, eigentlich der große Klassiker, geht in einigen seiner Werke neue Wege und weist damit in die Zukunft. So musizieren in seinem 3. Klavierkonzert Soloinstrument

read more... seperator

Dramatischer Beethoven und romantische Perlen

05-01-2018 | Ronald Uhlig | Thüringer Allgemeine

Sondershausen. „Zauber der Romantik“ – so hieß das Motto zum Sinfoniekonzert im Haus der Kunst. Mit beliebten Werken des Standardrepertoires erfreute das Loh-Orchester sein Publikum. Als Gast konnte der Pianist und Dirigent Florian Krumpöck begrüßt werden.

Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll bildete den Auftakt des Abends. Nach der alten, noch durch Beethoven selbst geübten Praxis, dirigierte Krumpöck vom Flügel aus, bald mit sparsamen Kopfbewegungen, bei größeren

read more... seperator

Bösendorfer & more startet glanzvoll

04-18-2018 | NÖN g.s

Wiener Neustadt
Ein exzellentes Dreigestirn aus Interpret, Instrument und Akustik rückte im vollen Saal der Klavierfabrik Chopin ins rechte Licht: Florian Krumpöck spielte am „Imperial“ mit wohldosiertem Anschlag neben kleineren Einzelstücken (Balladen etc.) schließlich die Sonate op. 35 mit dem populären Trauermarsch: Das pompöse und langsame Schreiten wird mittendrin wie von einem Prozessionstratsch im subtilen Wechselspiel aufgelockert. Ich empfand an diesem Abend (von der zweiten

read more... seperator

Resserrer les liens

01-16-2018 | Isabelle Trüb | Luxemburger Wort

... Apreès de nombreuses répétitions et séances d’enregistrement, l’Orchestre de Chambre du Luxembourg (OCL), sous la baguette de son chef titulaire Florian Krumpöck, a donné avec une vigueur remarquable les symphonies numéro 5, D485 et numéro 2, D 125 du maître autrichien Franz Schubert...

Quelles que soient les raisons qui ont poussé Florian Krumpöck à choisir précisément les symphonies de Schubert comme sujet de sa première intégrale discographique à la tête de

read more... seperator

Dynamisch, vital, brillant

12-14-2017 | Alain Steffen | Tageblatt (Luxemburg)

... Florian Krumpöck und das OCL begleiteten beide Male auf höchstem Niveau. Nach der Pause erschien das OCL in Bestform. Schuberts 6. Symphonie, ein zu Unrecht enorm unterschätztes Werk, wurde von Krumpöck mit harten Akzenten, zum Teil rasanten Tempi und viriler Kraft dirigiert. Das brillante OCL folgte seinem Chefdirigenten konzentriert und mit viel Spiellust. ...

... Krumpöck und das OCL lieferten hier eine in allen Hinsichten mustergültige und sehr vitale Interpretation von

read more... seperator

Franz Schubert et Camille Kerger côte à côte

12-12-2017 | Thierry Hick | Luxemburger Wort

... Cette partie centrale du programme est encadrée par deux symphonies de Franz Schubert- la première en ouverture et la sixième en clôture. Le chef Florian Krumpöck s’attelle à la tâche avec une fugue communicative. Les chambristes s’en donnent à coeur joie. Les tempi sont rapides, les attaques convaincantes, les traits prononcés. Chaque détail des partitions, aux élans classiques prononcés. Chaque détail des partitions, aux élans classiques prononcés, est mis en perspective.

read more... seperator

Tageblatt (Luxembourg)

11-10-2017 | Alain Steffen | Tageblatt (Luxembourg)

.... Und dass die Zeit reif ist, das bewies das erste Konzert unter dem neuen Chefdirigenten Florian Krumpöck, einem international angesehenen Dirigenten und Pianisten, der genau im richtigen Moment zu kommen scheint. Auch Krumpöck braucht sich vor seinen Kollegen Gustavo Gimeno und Christoph König nicht zu verstecken, wenn er auch einen ganz anderen Typus von Dirigent verkörpert, der vielleicht mehr an dem Musikantischen interessiert ist und die Werke aus der Tradition her belichtet....

...

read more... seperator

Portraits corisés de pianistes

11-08-2017 | Pierre Gerges | Luxemburger Wort

... tourné vers son orchestre qu’il devait diriger au moins de la tête, Florian Krumpöck, peu Florestan décidément, endossa le rôle contemplatif d’Eusebius. Son toucher allégé, tellement conforme à une certaine image mozartienne, adopta le ton de la confession, de l’excuse parfois, d’un profil parfaitement symétrique en regard de son l’emprise de son partenaire. ...

... Sans piano enfin, lOCL est parvenu (magnifique premier mouvement!) à faire vibrer tous les ingrédients

read more... seperator

Ouverture de saison de l’Orchestre de Chambre du Luxembourg

11-08-2017 | Alain Cochard | www.concertclassic.com

... A Mozart et son Concerto pour trois pianos en fa majeur, sous les doigts de Jean Muller, Florian Krumpöck et David Ianni, revient d’ouvrir la soirée. Ouvrage de commande, le KV 242 n’a que faire des inquiétudes métaphysiques. Musique synonyme de plaisir, elle trouve ici des solistes qui ne cherchent pas midi à quatorze heures. Leur propos direct, charmeur, insouciant, tendre aussi (bel Adagio) touche sa cible en plein mille, pour le plus grand bonheur de l’auditoire !

Jean

read more... seperator

Leidenschaft am Bösendorfer

07-10-2017 | Ina Wagner | Emder Zeitung

Ausverkauft war auch das 12.Konzert der Gezeiten in der Peter-und –Paul-Kirche in Völlen

Der Abend war Franz Schubert gewidmet – und während des Konzertes wurde auch deutlich, warum das eine lohnende Sache ist. Denn gegen den Trend, Schubert allein auf seine Lieder und ein paar andere kompositorische Einfälle zu reduzieren, traten die Pianisten Matthias Kirschnereit und Florian Krumpöck sehr energisch an. In ihrem unterhaltsamenen Gesprächskonzert dominierte die Leidenschaft für

read more... News Archive

⇑ Top

follow me

  • facebook
  • youtube
© 2012 Florian Krumpöck - all rights reserved